Der Berger Test

 

Das Ziel des Berger-Tests ist es, dass man den Bogen auf die Pfeile einstellt. Genauer gesagt geht es um die möglichst genaue Einstellung des Buttons. Also den Druck des Buttons und den Abstand des Buttons. Es soll damit erreicht werden, dass man mit einer Einstellung auf alle Entfernungen ein gleichmäßiges Schußbild erzielt. Das funktioniert natürlich nur, wenn man bereits in der Lage ist gleichmäßig zu Schießen und eine gute Gruppierung erzielt.

 

Nützlich ist der Berger-Test aber auch für Anfänger, weil man damit sehr gut seinen Bogen kennen lernt und lernt, wie der Bogen auf Veränderungen an Einstellungen reagiert.

 

Voraussetzungen

- Einen Bogen mit einstellbarem Button

- einen Satz identische Pfeile (mindestens 6)

- Zeit und Ruhe (ein solcher Test kann unter Umständen schon mal ein paar Stunden in Anspruch nehmen. Es zahlt sich aber aus)

 

Vorbereitung

Idealerweise nimmt man als Zielscheibe eine T-Markierung her. In unserem Schützenheim liegen entsprechende Scheiben rum, aber man kann sich auch ohne viel Aufwand selbst schnell eine solche Markierung an die Scheibe machen. Zum Beispiel mit Malerkrepp oder ähnlichem. Das Kreuz der T-Markierung sollte dabei ca. 30cm von der Oberkante der Scheibe entfernt sein, damit man genügend Platz nach unten hat. Das Kreuz ist letztendlich der Zielpunkt auf den man anvisiert.

Nun stellt man das Visier noch auf 15m ein. Während eines Test-Durchgangs ist es absolut Tabu irgendwas am Bogen zu verändern, weil man damit das Ergebnis verfälschen würde und letztendlich nochmal von vorne beginnen muss.

 

Der Test an sich

Nun geht es erst einmal ans schießen. Das Visier ist und bleibt auf 15m eingestellt. Dann schießt man den ersten Pfeil aus einer Entfernung von 5m auf das T-Kreuz. Dann geht man ein paar Meter zurück und schießt den nächsten Pfeil. Dann wieder die gleiche Entfernung weiter zurück und wieder einen Pfeil. usw.

Man zielt dabei immer auf die gleiche Stelle, als das Kreuz der T-Markierung. Dadurch, dass man sich immer weiter von der Scheibe entfernt, wird der Pfeil immer weiter unten landen. Daher der Hinweis, dass das Kreuz möglichst weit oben sein soll.

Auf unserem Platz bietet es sich an, dass man die hintere Schießbahn dafür verwendet, die auch für's Anfänger-Training verwendet wird. Die Markierung sind da bei 10, 14, 18, 22 und 26 Meter. Also alle 4 Meter ein Pfeil. Für Anfänger bietet sich an, dass man die letzten beiden Entfernungen jeweils doppelt schießt, weil man doch noch kein so zuverlässiges Trefferbild hat. Besser ist es aber, wenn man wirklich auf jede Entfernung nur einen Pfeil schießt.

Zudem hat die hintere Schießbahn den Vorteil, dass man den laufenden Schießbetrieb der anderen Schützen nicht behindert.

 

Die Auswertung des Ergebnisses

Erst noch ein wichtiger Punkt zur Auswertung. Wenn ihr am Bogen was verändert müsst, macht immer nur eine Veränderung und dann wiederholt den Test. Auch wenn sich dadurch der Zeitaufwand erheblich verlängert hat man so dann doch definitiv weniger Probleme im Nachhinein.

Die folgenden Ergebnisse beziehen sich immer auf Rechtshand-Schützen. Die Linksschützen müssen lediglich rechts und links vertauschen und können damit dann genauso die Auswertung durchführen.

 

 

tl_files/rbs/guides/BergerTest/nichtlinear_links.png

Die Pfeile bilden einen Bauch nach links.

Das heißt, dass der Button zu weit aus dem Bogenfenster steht.
Der Button muss also weiter rein gedreht werden 

tl_files/rbs/guides/BergerTest/nichtlinear_rechts.png

Die Pfeile bilden einen Bauch nach rechts.

Das heißt, dass der Button zu wenig ins Bogenfenster steht und damit weiter raus gedreht werden muss.l

tl_files/rbs/guides/BergerTest/linear_links.png

Die Pfeile bilden eine lineare Ablenkung nach links.

Das heißt, dass der Button zu hart eingestellt ist und entsprechend weicher gedreht werden muss. Bei manchen Button kann man unterschiedliche Federn einsetzen, wobei die Federn eine unterschiedliche Härte haben. Hier also eine weicher Feder auswählen, falls man nicht genug am Button selbst einstellen kann.

tl_files/rbs/guides/BergerTest/linear_rechts.png

Die Pfeile bilden eine lineare Ablenkung nach rechts.

Das heißt, dass der Button zu weich ist und entsprechend härter eingestellt werden muss. Bei manchen Button kann man unterschiedliche Federn einsetzen, wobei die Federn eine unterschiedliche Härte haben. Hier also eine härtere Feder auswählen, falls man nicht genug am Button selbst einstellen kann.

tl_files/rbs/guides/BergerTest/ueberlagerung.png

Die Pfeile bilden zum einen einen Bauch gehen aber nach wenigen Metern zurück und über die Mittellinie hinaus.

Hier ist sowohl die Härte des Buttons als auch der Abstand des Button im Bogenfenster falsch. Dadurch dass der Bauch erst nach recht geht, bedeutet das, dass der Button zu wenig im Bogenfenster ist. Die Kurve dann nach links sagt aus, dass der Druck zu groß ist.

Man beachte die oben gestellte Regel. Das heißt also, dass wir hier erst einmal entweder die Härte anpassen oder den Abstand im Bogenfenster.